Lilien-Liveticker

Der Liveticker präsentiert von Bauer und Guse GmbH
Hertha BSCHertha BSC
SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98
2:0Beendet Bundesliga / 16. Spieltag
Spielort
Olympiastadion, Olympischer Platz 3, 14053 Berlin
Datum
21.12.2016 um 16:04 Uhr
Schiedsricher
Robert Hartmann (Wangen)
SRA
Christian Leicher, Tim Schüler, Robert Schröder (4. Offizieller)
Zuschauer
31912
Details anzeigen
  • So bleibt man am Ende eines eigentlich erfolgreichen Jahres mit acht Punkten auf Tabellenplatz 18 stehen und geht in die Winterpause. Man bedenke, dass hier vor knapp sieben Monaten hier in Berlin der umjubelte Klassenerhalt gefeiert wurde. Wir müssen jetzt abwarten, wie die Jungs in das neue Jahr starten. Ihnen wünschen wir eine ruhige Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017, bedanken uns fürs Lesen und freuen uns, wenn Sie auch nächstes Jahr wieder unseren Liveticker lesen. Tschüss aus Berlin sagen Lukas Kromminga und Cedric Colin

    2:0
  • Darmstadt verliert auswärts in Berlin mit 0:2. Im Großen und Ganzen geht das auch in Ordnung, wenngleich das heute ein wirklich schwieriges Spiel für die Lilien war. Sie kamen schwer ins Spiel, zeigten dann gegen Ende der ersten Hälfte auch ihr Umschaltspiel. Die zweite Hälfte begann dann wieder sehr verhalten. Nach zehn Minuten ging Hertha dann mit einem perfekt getretenen Standard in Führung. Um Antwort bemüht, aber ohne große Durchschlagskraft versuchten die Lilien im Eiskasten Olympiastadion vor das Tor von der Hertha zu kommen. In der Defensive einige Male unachtsam, fiel in der Folge dann aber das 2:0 für die Berliner. Es hätte sogar noch das dritte Tor für die Hauptstädter fallen können, doch diese gingen etwas fahrlässig mit ihren Chancen um.

    2:0
  • Das Spiel ist aus.

    2:0
  • 90.(+1)

    Das gibt natürlich Freistoß aus sehr gefährlicher Position. Plattenhardts Ausführung landet direkt in der Mauer.

    2:0
  • 90.(+1)

    Genki Haraguchi kommt für Salomon Kalou (Hertha BSC)

    2:0
  • 90.

    Gelbe Karte für Peter Niemeyer (SV Darmstadt 98)
    Niemeyer sieht Gelb, nach dem er Allagui kurz vor dem Straufraum von den Beinen geholt hat.

    2:0
  • 89.

    So ticken die Minuten im wohl kältesten Spiel des Jahres hinunter.

    2:0
  • 87.

    Ben-Hatira macht das. Der Ball wird per Kopf von der Hertha an die Sechzehnerkante geklärt. Sirigus Flanke bringt den Ball nochmal vors Tor, doch das Luftduell von Niemeyer gegen Jarstein wertet Hartmann als Foul.

    2:0
  • 86.

    Ecke für Darmstadt von der rechten Seite.

    2:0
  • 84.

    Weiter Ball auf Allagui, der den Ball mitnehmen will. Am Sechzehner ist Sulu zur Stelle, hat den Ball eigentlich schon aber Allagui stibitzt ihn sich zurück, geht an unserem Kapitän vorbei und schießt dann aus spitzem Winkel flach aufs lange Eck. Esser kann per Fußabwehr das dritte Tor der Berliner verhindern.

    2:0
  • 82.

    Fast das 3:0. Kalou ist auf der linken Seite schon im Strafraum und lässt Fedetskyy stehen. Kalou legt dann auf Ibisevic ab, der aus völliger Rückenlage den Ball über das Tor drischt. Passt irgendwie zum Spiel...

    2:0
  • 80.

    Gondorf führt aus: Der Ball wird länger und länger und kann letztendlich erst von Jarstein berührt und ins Aus geklärt werden. Vorher wurde aber schon auf Abseits entschieden.

    2:0
  • 79.

    Freistoß jetzt für Darmstadt aus ca. 30 Metern, zentrale Position. Ben-Hatira und Gondorf stehen bereit.

    2:0
  • 79.

    Außer den Auswechslungen ist hier in den letzten Minuten nichts Nennenswertes passiert.

    2:0
  • 79.

    Außer den Auswechslungen ist hier in den letzten Minuten nichts Nennenswertes passiert.

    2:0
  • 78.

    Sami Allagui kommt für Valentin Stocker (Hertha BSC)

    2:0
  • 76.

    Florian Jungwirth kommt für Mario Vrancic (SV Darmstadt 98)
    Letzter Wechsel auf Seiten der 98er.

    2:0
  • 74.

    Ecke für die Hertha. Abgewehrt von Sulu, wird direkt zum Konter auf Ben-Hatira eingeleitet. Der geht bis an die Mittellinie, passt nach rechts zu Bezjak. Dann verpufft der Konter, da sein Diagonalpass nicht ankommt...

    2:0
  • 73.

    Änis Ben-Hatira kommt über rechts in den Strafraum der Berliner, will dann in die Mitte zum frisch eingewechselten Roman Bezjak ablegen, doch Niklas Stark ist im letzten Moment mit dem Fuß dazwischen und kann klären.

    2:0
  • 71.

    Roman Bezjak kommt für Jan Rosenthal (SV Darmstadt 98)
    Der angekündigte Wechsel. Rosenthal hatte heute einen sehr schweren Stand gegen die großgewachsene Defensive der Hertha. Schade, dass er seine Chance in der ersten Hälfte nicht nutzen konnte.

    2:0
  • 71.

    Gelbe Karte für Aytac Sulu (SV Darmstadt 98)
    Sulu sieht Gelb, nach dem er Ibisevic zu Fall gebracht hat.

    2:0
  • 70.

    Gut 20 Minuten zu spielen, an der Seite bereitet sich nun auch Roman Bezjak auf eine Einwechslung vor. Das ist natürlich jetzt ganz schwierig, hier überhaupt noch etwas mitzunehmen...

    2:0
  • 69.

    Änis Ben-Hatira kommt für Sven Schipplock (SV Darmstadt 98)

    2:0
  • 69.

    Das geht irgendwie zu einfach. 2:0 für die Hertha. Doch der Reihe nach: Fedetskyy bringt auf der linken Seite Niklas Stark zu Fall und sieht Gelb. Der folgende Freistoß aus 25 Metern von der linken Seite wird von Plattenhardt in die Mitte geschnibbelt und findet die ziemlich freistehenden Kalou, der seine Kopfballchance diesmal nutzt und auf 2:0 stellt.

    2:0
  • 66.

    Tor durch Salomon Kalou - Vorlage von Marvin Plattenhardt (Hertha BSC)

    2:0
  • 66.

    Gelbe Karte für Artem Fedetskyy (SV Darmstadt 98)

    1:0
  • 62.

    Nächster Standard für Darmstadt nach Foul an Rosenthal. Gondorf flankt aus 20 Metern halbrechter Position hoch an den Fünfmeterraum, wo Niemeyer per Kopf an den Ball kommt. Im Gewühl kann er die Kugel aber nicht drücken und köpft über das Tor. Es hätte ohnehin nicht gezählt, da der Linienrichter eine Abseitsstellung gesehen hat.

    1:0
  • 62.

    Die Ecke wird aber zu schwach hineingebracht und vom ersten Herthaner, der sich finden kann, aus der Gefahrenzone geklärt. Schade.

    1:0
  • 60.

    Nach dem Rückschlag durch das Gegentor vor gut fünf Minuten verstecken sich die Lilien aber nicht. Fedetskyy erkämpft tief in der Hälfte der Hertha einen Einwurf, doch Lustenberger klärt zur Ecke.

    1:0
  • 59.

    Die Ecke von rechts bringt Darida auf den Elfmeterpunkt, wo Kalou freistehend zum Kopfball kommt. So viel Platz sollte er eigentlich da in der Mitte nie bekommen, doch der SV 98 hat Glück: Der Stürmer mit der Nummer 8 köpft den Ball weit über das Tor.

    1:0
  • 57.

    Brenzlige Situation für die Lilienabwehr! Der Torschütze Plattenhardt flankt von links flach vors Tor, Esser kann den Ball nur abklatschen. Stocker stochert dazwischen, doch Niemeyer kann gerade noch zur Ecke klären.

    1:0
  • 55.

    Darmstadt mit der Antwort über die linke Seite: Heller gibt in die Mitte zur Rosenthal, der von der Strafraumkante in halblinker Position abzieht. Seine Direktabnahme wird allerdings geblockt.

    1:0
  • 53.

    Tor durch Marvin Plattenhardt (Hertha BSC)
    Das 1:0. Unglaublich, dieser Marvin Plattenhardt - zirkelt die Kugel aus besagten 25 Metern über die Mauer in den rechten Winkel. Keine Chance für Esser.

    1:0
  • 52.

    Bisher ist noch nicht viel passiert in Hälfte zwei, Berlin bisher wie im ersten Abschnitt mit mehr Ballbesitz. Freistoß jetzt für die Hertha aus 25 Metern, nachdem Niemeyer Ibisevic zu Fall gebracht hat.

    0:0
  • 51.

    So, wir hätten gerne etwas geschrieben, aber die Internetverbindung ist pünktlich zum Beginn der zweiten Hälfte zusammengebrochen. Wir bitten, das zu entschuldigen.

    0:0
  • Halbzeitfazit: Wenn es so etwas wie Sommerfußball gibt, dann war das heute wohl Winterfußball im bitterkalten Berlin. Das Niveau ist äußerst dürftig im Olympiastadion. Beide Teams leben von ihrer stabilen Defensive und agieren nach dem Motto "safety first". Keiner will einen Fehler machen und so sind echte Chancen Raritäten. Rosenthal für den SVD und Kalou hatten die jeweils besten. Tore gab es trotzdem keine. Mal sehen, ob uns Halbzeit zwei erwärmen kann...

    0:0
  • 0:0 in Berlin. Das Spiel hat überschaubares Niveau und so geht der Spielstand bisher in Ordnung.

    0:0
  • 44.

    Nochmal Freistoß aus 25 Metern aus dem linken Halbfeld für Hertha BSC. Das ganze kann allerdings ohne große Mühe vom SVD angefangen werden. Die Lilien wollen sofort kontern, aber Hegeler passt auf und klärt resolut per Grätsche. Dann ist Pause!

    0:0
  • 43.

    Vrancic bringt den Freistoß gefährlich an den Fünfer zu Aytac Sulu. Der kommt unter Bedrängnis zum Kopfball, doch die Murmel geht ordentlich über das Tor.

    0:0
  • 42.

    Gelbe Karte für Marvin Plattenhardt (Hertha BSC)
    Sirigu startet in der eigenen Hälfte und kann erst am gegnerischen Sechzehner gestoppt werden. Dafür gibt es Freistoß und gelb für Plattenhardt.

    0:0
  • 41.

    Kalou kann einen hohen Ball im Lilienstrafraum behaupten und sich um seinen Gegenspieler drehen und prüft mit einem Abschluss Esser. Der Keeper ist auf dem Posten und kann den Ball wegfausten.

    0:0
  • 39.

    Heller kommt über links und flankt gefährlich in die Zentrale. Dort lauert Rosenthal der den Ball mit links direkt nimmt. Leider trifft er das Spielgerät nicht voll und zusätzlich ist noch ein Berliner dran. Jarstein packt sicher zu. Schade, das war eine gute Gelegenheit!

    0:0
  • 36.

    Ein langer Ball von Heller in den Sechzehner wird immer länger und muss dann zur Ecke geklärt werden. Hereingabe von rechts durch Gondorf. Und da hatten sich die Lilien etwas ausgedacht. Der Ball kommt flach in die Zone zwischen Strafraumlinie und Elfmeterpunkt. Dort läuft Kapitän Sulu ein und nimmt die Kugel direkt. Leider geht der Versuch recht klar über den Kasten von Herthakeeper Jarstein.

    0:0
  • 34.

    Puh, Salomon Kalou schickt da Fedetskyy an der linken Strafraumkante ins Kino und ist komplett blank für eine Hereingabe. Glücklicherweise blocken die Verteidiger in der Mitte auch diesen Ball, so dass keine Gefahr entsteht. Außen war das aber deutlich zu einfach...

    0:0
  • 31.

    Ecke für die Lilien nach einem schönen Konter. Sirigu verlagert über Gondorf auf den linken Flügel, wo Vrancic schnell in die Mitte zieht. Der Mann mit der Sechs versucht den Schuss aus 14 Metern. Doch Niklas Stark ist zur Stelle und blockt zur Ecke. Diese verpufft allerdings, weil die Berliner in der Mitte zweimal per Kopf klären können.

    0:0
  • 28.

    Das war mal eine Halbchance für den SVD. Vrancic mit dem gefühlvollen langen Ball auf den im Strafraum freien Heller. Der Flügelflitzer kann den Ball sauber zur Grundlinie mitnehmen und in die Mitte passen. Der Haken an der Sache, dort ist niemand in orange. Die Hereingabe bleibt unvollendet.

    0:0
  • 24.

    Jetzt mal eine nicht ungefährliche Freistoßsituation für Berlin. Fedetskyy hat Darida da am linken Strafraumeck gelegt. Der Ball kommt mit Schwung in die Mitte und wird geblockt. Wieder steht Pekarik aus 20 Metern bereit und wieder wird es nicht gefährlich. Die Liliendefensive blockt.

    0:0
  • 21.

    Wenig los im Moment. Beide Teams neutralisieren sich im Olympiastadion. Besonders die Lilien tunen sich offensiv schwer. Schnelle Konter verhindert Berlin bisher sehr aggressiv und gut gestaffelt. Haben die Darmstädter den ball ohne Umschaltbewegung wird es noch schwerer, weil Hertha sehr kompakt agiert. Schwere Kost bis hierher.

    0:0
  • 16.

    Darida schnappt sich einen schlampigen Pass im Mittelfeld von Vrancic und zieht direkt zum Tor. Aus 24 Metern zieht der zentrale Mittelfeldspieler ab, doch sein Schuss ist sehr ungefährlich. Michael Esser packt sicher zu.

    0:0
  • 14.

    Ein bisschen Unordnung nun in der Darmstädter Abwehr. Hertha kann zu unbehelligt in und um den Sechzehner kombinieren. Allerdings können schlussendlich Fedetskyy und Niemeyer im Duett gegen Darida klären.

    0:0
  • 11.

    Wieder Ecke für die Gastgeber. Plattenhardt führt aus und findet auch einen Abnehmer. Herthaverteidiger Jens Hegeler ist am Elfmeterpunkt sträflich frei und kann in aller Ruhe auf den Kasten köpfen. Zum Glück für den SVD verfehlt er diesen klar, aber so frei sollte man keinen Gegenspieler zum Kopfball kommen lassen!

    0:0
  • 9.

    Erste Ecke für Hertha. Ein Darida-Pass in die Mitte wurde von Heller ins Toraus geblockt. Die Hereingabe erreicht Ibisevic, der den Ball aber nicht kontrollieren kann. Das Spielgerät rutscht dem Bosnier über den Schädel und von dort ins Aus.

    0:0
  • 8.

    Die Lilien wagen sich mal nach vorne. Langer Ball von Holland auf den Kopf von Schipplock. Der Stürmer verlängert in Richtung von Jan Rosenthal, der allerdings nicht an das Leder kommt. Abstoss für die Berliner.

    0:0
  • 6.

    Wieder Plattenhardt über links. Seine flache Flanke landet zwar bei Sulu, aber der Befreiungsschlag des Lilienkapitäns wird von Ibisevic geblockt. Der Ball trudelt in hohem Bogen am Tor vorbei. Nicht ganz ungefährlich, aber Esser muss nicht eingreifen. Vorbei am Tor.

    0:0
  • 5.

    Ups, da muss Michael Esser etwas zittern. Flanke von links, Plattenhardt war es. Der Lilienkeeper kommt im Luftduell mit Ibisevic nur mit den Fäusten an den Ball. Der Klärungsversuch ladet bei Rechtsverteidiger Pekarik, der direkt abzieht. Sein Schuss geht aber deutlich über den Kasten und stellt keine Gefahr da.

    0:0
  • 3.

    Sehr verhaltener Beginn. Die Hertha spielt sich die Kugel in der defensiven Dreierkette hin und her. Eine Lücke finden sie nicht und obendrauf gibt es Freistoß für die 98er, weil Niemeyer gefoult wurde.

    0:0
  • 1.

    ...das Spiel läuft. Auf geht´s ihr Lilien!

    0:0
  • Auch wenn es schwer fällt: Zeit für Fußball. Der SVD wird anstoßen...

    0:0
  • Zunächst die Schweigeminute für die Opfer der Tragödia auf dem Berliner Weihnachtsmarkt. Auch wir als SV Darmstadt 98 gedenken der Opfer und wünschen allen Angehörigen viel Kraft in diesen schweren Stunden!

    0:0
  • Die Teams laufen ein, gleich geht es los. Gastgeber Hertha in seinen blau-weiß-gestreiften Heimtrikots. Die Lilien im knalligen orangen Ausweichjersey. Kann losgehen!

    0:0
  • Damit wären wir alle (hoffentlich) vorbereitet und eingestimmt auf diesen Flutlichtspiel. Die Kulisse hier in Berlin hat noch ordentlich Luft nach oben, aber das ist vermutlich nicht verwunderlich, nach den schrecklichen Ereignissen zuletzt in der Hauptstadt. Wir hoffen dennoch auf ein schönes Spiel und dass alle heute wenigstens ein bisschen auf andere Gedanken kommen hier im Olympiastadion.

    0:0
  • Jokerduell: Von der Bank droht Gefahr. Berlin hat mit Esswein und Schieber jeweils zwei Jokertore zu bieten. Genauso viele Treffer von der Bank hat Sandro Sirigu für den SVD erzielt. Seine Tage als Bankdrücker sind allerdings gezählt, der Flügelspieler darf seit Wochen in der Startelf ran. Ein deutlicher persönlicher Vorteil zum Berliner Duo!

    0:0
  • Herr im eigenen Haus: Im eigenen Stadion ist die Hertha äußerst dominant. Mit Durchschnittlich 54% Ballbesitz bedeuten Rang fünf im Ligavergleich. Nur Köln, Gladbach, Bayer und Dortmund sind besser. Ändern wird sich an dieser Statistik am Mittwoch, denn der SVD hat – wenig überraschend – auswärts mit Abstand am seltensten den Ball. Mit 39% rangiert man ganz hinten in dieser Statistik. Aber so fühlt man sich ja eigentlich auch am wohlsten…

    0:0
  • Dauerbrenner: Unter den Feldspielern ist Niklas Stark der Berliner mit meisten Minuten. Der Innenverteidiger verpasst lediglich 109 Bundesligaminuten. Bei den Lilien führt weiterhin Alex Milosevic, obwohl er zuletzt gleich 180 Minuten in Folge draußen saß.

    0:0
  • Vorsicht nach der Pause: Nach der Halbzeit kassieren die Lilien am meisten Gegentore. Sagenhafte zehn Stück in der Viertelstunde vor der Pause. Der Gegner aus Berlin hat eine „Schwäche“ für die 15 Meinuten davor. Zwischen Minute 31 und 45 sind die Herthaner besonders anfällig. Fünf Gegentore sind es hier.

    0:0
  • Bevor es dann gleich endlich losgeht, noch ein paar Fakten aus der Welt der Statistik zum Abschluss:

    0:0
  • Historie: Die Geschichte ist reichhaltig. Beide Teams trafen sich 19 Mal auf dem Fußballfeld. In Liga zwei gab es diese Paarung zwölf Mal. Fünf Siege für die Lilien gegen drei für Berlin. In vier Begegnungen fand sich kein Sieger. Außergewöhnlich sicher der 4:3-Erfolg des SVD 1983. Nach 50 Minuten lag man bereits mit 4:0 vorne, bevor Hertha fast noch herankam. In der Bundesliga gibt es über vier Partien zu berichten. 1978/79 spielte man 0:0 am Böllenfalltor, während Hertha BSC die volle Punktzahl im Rückspiel behalten durfte. In der letzen Saison (14/15) gab es dann mehr zu sehen für die Fans. In Darmstadt konnten die Berliner jubeln. Mit 4:0 verprügelte man die 98er im eigenen Stadion. Die Revanche folgte im Mai. Die Führung von Vladimir Darida egalisierte zunächst Jerome Gondorf, bevor Sandro Wagner für die Entscheidung sorgte.Übrigens nicht der einzige Liliensieg in der Hauptstadt. Im April 1986 besorgten ein Doppelpack von Bernhard Trares und ein Treffer von Uwe Kuhl einen 3:2-Auswärtssieg nach 1:2-Rückstand im Olympiastadion. Die komplette Bilanz sieht übrigens leicht den Gastgeber vom Mittwoch vorne. Acht zu sechs Siege für die Hertha. Fünfmal musste man sich ohne Sieger trennen.

    0:0
  • Der Gegner: Hertha hadert. Zwei Niederlagen in Serie drohen die eigentlich starke Hinrunde etwas zu entwerten. An der dicht gedrängten Bundesligaspitze fällt man schnell mal aus dem Europapokalrängen. Ein Szenario, dass in Berlin schmerzhafte Erinnerungen ins Gedächtnis ruft. Vergangenes Jahr verdaddelte die „alte Dame“ Ende der Rückserie noch eine glänzende Ausgangsposition und damit Platz fünf oder sechs. Der Nagel zum (scheinbar) europalosen Sarg war eine 1:2-Niederlage gegen die Lilien am vorletzten Spieltag im eigenen Stadion. Eben jenes Spiel ruft der Berliner Kurier diese Woche zur Motivationshilfe auf. Die Herthaprofis sollen an die schmerzhafteste Niederlage der letzten Saison zurück denken. Ganz klar, der Stachel besonders des Sandro Wagner Tores saß und sitzt tief. Uneingeschränkt zuversichtlich ist mein bei den Journalisten des Berliner Kuriers allerdings scheinbar nicht, schließt der Artikel doch mit dem Satz: „Also, bitte nicht wieder ein Veilchen!“Vermutlich sollte man der Hertha aber ein wenig mehr vertrauen. Schließlich bestätigen sie aktuell, dass Platz sechs im letzten Jahr – welcher dann doch zur EL-Qualifikation reichte – keine Eintagsfliege war. Berlin stand in dieser Saison nie tiefer, als eben auf jenem sechsten Rang. Zeitweise fand man sich sogar auf Platz zwei wieder. Aktuell ist man Nummer vier der Liga. Läuft also in der Hauptstadt, auch wenn in der ein oder anderen Zeitung von „nur Platz vier“ zu lesen war. Defensiv kassierte man die viertwenigsten Gegentreffer, eine weitere Bestätigung der letzten Spielzeit. Damals hatte man ligaweit die drittbeste Verteidigung. Dennoch sehnt Trainer Pal Dardai die Winterpause herbei. Sein Team müsse zum Ölwechsel, ließ er die Presse wissen. Die Heimniederlage gegen Werder Bremen und der relativ chancenlose Auftritt gegen RB Leipzig lassen scheinbar die Alarmglocken in der Hauptstadt schrillen. Bleibt abzuwarten, ob die Lilien diese Situation nutzen können…

    0:0
  • Ausgangslage: Keine Punkte, doch der Neustart beim SVD ist geglückt. In den letzten zwei Spielen sahen alle Fans ein Team, wie sie es mit der Lilie auf der Brust kannten. Sulu und Niemeyer kloppten die Bälle weg, Holland und Fedetskyy verdichteten im eigenen Strafraum, Heller und Sirigu machen hinten wie vorne Meter auf dem Flügel, Gondorf und Vrancic bestritten Zweikämpfe und initiierten Nadelstiche und Sven Schipplock jagte unermüdlich den Bällen in der Spitze nach. Und Michael Esser hielt wie immer, was er konnte. DasErgebnis: Freiburg und sogar die Bayern gewannen nur, mehr als schmeichelhaft gegen die Lilien. Es geht wieder was für 98!Kapitän Aytac Sulu brachte es nach dem Bayernspiel prägnant auf den Punkt: „Man sieht, was das Team leisten kann, wenn es seine Stärken auf den Platz bringen darf.“ Großen Anteil daran haben Interimstrainer Ramon Berndroth und seine Assistenten Wache und Schmitz, ihre Ansprache hat scheinbar gefruchtet. „Sie haben an den richtigen Hebeln angesetzt, sie sind in die Köpfe reingegangen. Vor allem aber sind sie ans Herz gegangen, und das ist das Wichtigste in Darmstadt. Jeder gibt alles für jeden“ analysierte Jerome Gondorf die Veränderung. Freilich wäre es wichtig bis Weihnachten ein paar Punkte unter den Baum zu legen. Das wäre vermutlich noch viel besser fürs Herz, als „nur“ gute Leistungen.Beharrlichkeit dürfte im kalten Berlin das Wichtigste sein. Aufmerksam verteidigen, Fehler ausbügeln und vor dem Tor das Glück erzwingen. Oder wie es der Trainer formuliert: „Wir brauchen jetzt teilweise die Mentalität eines Staubsauger-Verkäufers. Bei 100 Versuchen geht 99 Mal die Tür zu, aber einmal klappt es.“ Im Olympiastadion darf also gerne Nummer 100 die Tür offen lassen. Der Rahmen dürfte jedenfalls passen. Kurz vor Weihnachten unter Flutlicht, Pokalflair in der Hauptstadt. Grund genug noch einmal alle Kräfte bei den Lilien zusammenzunehmen. Denn selbst wenn die Tür auf bleibt, der Staubsauger verkauft sich nicht von selbst!

    0:0
  • Hallo und herzlich willkommen aus dem Berliner Olympiastadion zum 16. Spieltag der Bundesliga 16/17. Heute sind die Lilien bei Hertha BSC zu Gast. Am heutigen Mittwochabend werden das Spiel für Sie Cedric Colin und Lukas Kromminga live begleiten. Herzlichen Dank für das Interesse am Liveticker und viel Spaß beim mitlesen und –fiebern, wenn die Lilien um wichtige Zähler auf des Gegners Platz kämpfen.

    0:0

So fielen die Tore

  • Marvin Plattenhardt
    (53. Minute)
  • Salomon Kalou
    (66. Minute)

Auf dem Spielfeld

Rune JarsteinPeter PekarikPer Ciljan SkjelbredNiklas StarkVladimir DaridaSalomon KalouGenki Haraguchi (90. Minute)Jens HegelerValentin StockerSami Allagui (78. Minute)Vedad IbisevicMarvin PlattenhardtFabian Lustenberger
Michael EsserArtem FedetskyyAytac SuluPeter NiemeyerFabian HollandJerome GondorfMario VrancicFlorian Jungwirth (76. Minute)Marcel HellerJan RosenthalRoman Bezjak (71. Minute)Sandro SiriguSven SchipplockÄnis Ben-Hatira (69. Minute)

Auf der Auswechselbank

Thomas KraftAlexander EssweinSami AllaguiAllanGenki HaraguchiMaximilian MittelstädtJordan Torunarigha
Daniel Heuer FernandesLeon GuwaraRoman BezjakAntonio-Mirko ColakFlorian JungwirthÄnis Ben-HatiraLaszlo Kleinheisler

Die Trainer

Pal Dardai
Ramon Berndroth