Lilien-Liveticker

Der Liveticker präsentiert von Eisenbach Tresore
SC PaderbornSC Paderborn
SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98
6:2Beendet 2. Bundesliga | 18. Spieltag
Spielort
Benteler-Arena, Paderborner Str. 89, 33104 Paderborn
Datum
23.12.2018 um 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Tobias Reichel (Stuttgart)
SRA
Steffen Brütting, Manuel Bergmann, Dr. Riem Hussein (4. Offizieller)
Zuschauer
11547
Details anzeigen
  • Das Spiel ist vorbei. Der SVD unterliegt dem SCP in einer wilden Partie deutlich und fährt mit leeren Händen und einer Packung nach Hause. Damit verabschiede ich mich und wünsche trotzdem schöne Weihnachten und einen guten Rutsch. Bis nächstes Jahr an dieser Stelle, tschüss!

    6:2
  • Aus. Endstand 6:2 in Paderborn.

    6:2
  • 89.

    Das war schonmal nichts hier heute mit stiller Nacht. In einem Schlagabtausch ohne Defensiven werden die Lilien hier übel rasiert. Der SCP kam hier viel zu leicht zu Toren und schlussendlich zum Heimsieg. Der SVD hat sich das Weihnachtsfest ganz gut versaut heute.

    6:2
  • 88.

    Tor durch Babacar Gueye - Vorlage von Bernard Tekpetey (SC Paderborn)
    Und fröhlich weiter. Tekpetey vernascht Holland im Strafraum und legt quer vors Tor. Gueye schiebt ein. Jetzt wird es peinlich..

    6:2
  • 87.

    Marlon Ritter kommt für Sven Michel (SC Paderborn)

    5:2
  • 85.

    Tor durch Bernard Tekpetey - Vorlage von Philipp Klement (SC Paderborn)
    ...und die macht die Rutsche perfekt. Klement in die Mitte und Tekpetey ist komplett frei. 5:2 und Tekpetey hat seinen Dreierpack. Auflösungserscheinungen beim SVD.

    5:2
  • 84.

    Tekpetey will den Dreierpack. Wieder zieht er von rechts in die Mitte, diesmal vor dem Strafraum. Spielend leicht geht er an Kempe vorbei und schießt aus 18 Metern. Heuer Fernandes dreht die Kugel noch über die Latte zur Ecke...

    4:2
  • 81.

    Felix Platte kommt für Yannick Stark (SV Darmstadt 98)
    Was geht jetzt noch in diesem Spiel für die Lilien? Platte kommt und soll helfen, das Wunder zu schaffen.

    4:2
  • 77.

    Tor durch Sven Michel - Vorlage von Bernard Tekpetey (SC Paderborn)
    Jones holt die zweit Ecke für den SVD heraus. Die wird geklärt und Tekpetey setzt sich gegen Heller durch. Pass in den Lauf zu Michel, der ist eigentlich zu weit, so dass Heuer Fernandes dem Spielgerät entgegen kommt. Sulu fälscht den Pass aber noch ab, so dass er direkt bei Michel landet, der aus fast 50 Metern ins Tor schießt. Heuer Fernandes stand im Niemandsland. Wie bitter ist das gelaufen?

    4:2
  • 75.

    Tor durch Bernard Tekpetey (SC Paderborn)
    Weiter geht die wilde Fahrt. Tekpetey wird ganz weit auf den rechten Flügel geschickt. Bekommt die Kugel gerade noch vor dem Seitenaus und schickt dann Holland ins Kino. Der Paderborner zieht von ganz draußen bis in den Sechzehner und schießt dann aus 15 Metern. Abgefälscht, Heuer Fernandes ohne Chance, 3:2 SCP. Heute wird ohne Abwehr gespielt hier auf beiden Seiten.

    3:2
  • 73.

    Tobias Schwede kommt für Ben Zolinski (SC Paderborn)

    2:2
  • 72.

    Babacar Gueye kommt für Christopher Antwi-Adjej (SC Paderborn)

    2:2
  • 72.

    Jones mit toller Balleroberung am Mittelkreis. Stark im Doppelpass mit JJ und dann schießt der Mann aus Trindad. Leider geht schein Versuch klar drüber.

    2:2
  • 70.

    Jetzt plötzlich die Lilien mit den Chancen. Holland über links mit schicker Flanke, leider verpassen in der Mitte Mehlem, Dursun und Heller. Heller erläuft den Ball aber Rechtsaußen nochmal, wieder eine spannende Hereingabe, aber wieder verpassen alle in der Mitte.

    2:2
  • 65.

    Tor durch Joevin Jones - Vorlage von Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98)
    Kaum meckert man klingelt es. Schöner Konter über die rechte Außenbahn. Mehlem kommt in den Strafraum und zieht durch bis zur Grundlinie. Von dort legt er überlegt zurück an den Elfmeterpunkt, wo Jones einläuft und wuchtig abschließt. 2:2 in Paderborn.

    2:2
  • 64.

    Aus Liliensicht macht das gerade wenig Spaß. Zwar hat sich der Angriffswirbel etwas gelegt, aber selbst bringt man wenig zu Stande.

    2:1
  • 60.

    11547 Leute heute in der Benteler-Arena Paderborn.

    2:1
  • 58.

    Man kommt kaum nach, es brennt jetzt ständig vor dem Tor der Lilien. Besonders über die rechte Paderborner Seite brechen ständig Spieler der Gastgeber durch. Das kann jetzt die entscheidende Phase werden, der SVD muss dringend zurück ins Spiel finden.

    2:1
  • 55.

    Und nochmal. Seitenverlagerung aus dem Mittelfeld auf rechts zu Michel, der hat eine halbe Ewigkeit Zeit Maß zu nehmen und dreht die Kugel knapp am rechten Lattenkreuz der 98er vorbei. Wieder eine gute Chance.

    2:1
  • 54.

    Weiter Paderborn, wieder findet so ein Ball seinen Weg in den Lilienstrafraum. Diesmal kommt Dräger von ganz links zum Schuss, knallt den Ball aber weit drüber und daneben.

    2:1
  • 50.

    Tor durch Sven Michel - Vorlage von Christopher Antwi-Adjej (SC Paderborn)
    Was für eine Kirsche. Flacher Ball von der linken Seite durch den Lilienstrafraum. Holland bekommt den Fuß nicht hinter den Ball und so holpert die Kugel zu Sven Michel am langen Pfosten, der die Kugel über den heranfliegenden Heuer Fernades hebt. Unnötiges Gegentor...

    2:1
  • 47.

    Diesmal eröffnen die Lilien mit der Großchance. Heller über rechts mit einer Flanke ganz links rüber zu Holland. Der Linksverteidiger kommt am Strafraumeck zum Schuss, der Ball wird leicht abgefälscht und Zingerle hat seine liebe Mühe den zu entschärfen. Am Ende klärt der SCP mit vereinten Kräften.

    1:1
  • 46.

    Weiter gehts, die Lilien jetzt mit Rieder für Sirigu rechts hinten.

    1:1
  • Tim Rieder kommt für Sandro Sirigu (SV Darmstadt 98)

    1:1
  • Halbzeitfazit: Die Gastgeber finden hier an, wie man es erwarten konnte. Die starke Offensive wirbelte die Lilien ein ums andere Mal ordentlich durch. Allein eine Minute nach Anpfiff hatte Michel schon ein dickes Ding auf dem Fuß. Nach dem Tor und der Chance für Jones kamen die Lilien aber besser in die Begegnung. Das Tor mag glücklich gefallen sein, aber es ging in Ordnung. So können die Darmstädter durchaus weiter machen. Defensiv sortierter und offensiv mit einigen guten Akzenten.

    1:1
  • 1:1 in Paderborn zur Pause. Die Lilien kamen nach Rückstand nicht unverdient zurück.

    1:1
  • 45.(+1)

    Bis in die Nachspielzeit passiert nichts mehr. Keine konkreten Situationen mehr auf beiden Seiten.

    1:1
  • 41.

    Gelbe Karte für Jamilu Collins (SC Paderborn)
    Beim Konter wurde Heller gefoult, dafür gab es nachträglich die Karte für Collins.

    1:1
  • 41.

    Konter der Lilien über rechts und den schnelles Sirigu. Doch dessen flanke kommt flach und zu spät. Zingerle greift sicher zu im Paderborner Regen. Das Wetter ist gerade massiv schlechter geworden, es schüttet in Ostwestfalen.

    1:1
  • 40.

    Chance für die Gastgeber. Zoliski kann einen Abpraller auf rechts auf nehmen und in die Mitte flanken. Dort nimmt Antwi-Adjej die Kugel volley. Heuer Fernandes ist aber sicher auf dem Posten.

    1:1
  • 35.

    Freistoß SCP auf links. Der Ball liegt an der Auslinie etwa auf Höhe des Strafraumecks. Klement bringt die Kugel scharf in die Mitte, wo aber Sulu per Kopf klären kann.

    1:1
  • 34.

    Der Auswärtstrend im Spiel der 98er wurde also zügig belohnt. Auch wenn das Tor abseitsverdächtig war, wir beklagen uns nicht. So kann es weiter gehen.

    1:1
  • 32.

    Tor durch Marvin Mehlem - Vorlage von Serdar Dursun (SV Darmstadt 98)
    Und Ausgleich! Dursun bringt es fertig sich im Strafraum frei zu dribbeln und trifft wieder den Pfosten. Diesmal springt der Ball aber gut für den SVD. Anders als in Aue ist Mehlem zur Stelle und verwertet den Rebound.

    1:1
  • 28.

    Defensiv haben sich die Lilien langsam gefangen. Paderborn kommt nicht mehr so leicht durch, wie noch in der ersten Viertelstunde, als gefühlt jeder lange Ball eine Chance bedeutete. Der SVD hat mittlerweile gute Spielkontrolle, fehlen aber noch die Möglichkeiten...

    1:0
  • 24.

    Kempe stochert um den Ball und schießt einen Paderborner an. Die erste Ecke für die Lilien. Die ist mäßig gefährlich und wird zu Stark vor dem Sechzehner abgewehrt. Dessen Schuss geht deutlich neben das Tor der Gastgeber.

    1:0
  • 23.

    Gelbe Karte für Christopher Antwi-Adjej (SC Paderborn)
    Klares Ding, Antwi-Adjej haut Heller von hinten unmotiviert um, als der ihm enteilt. Eine Pflichtverwarnung.

    1:0
  • 18.

    Die Riesenchance zum Ausgleich! Ein Einwurf von der rechten Eckfahne von Sirigu wird zweimal von Dursun und Kempe verlängert. Fünf Meter vor dem Tor ist Jones dann eigentlich komplett blank, schafft es aber nur die Kugel in den Armen von Zingerle unterzubringen. Das hätte es sein müssen.

    1:0
  • 16.

    Tor durch Bernard Tekpetey (SC Paderborn)
    Beim zweiten Versuch sitzt da Ding. Wieder kommt Tekepetey über rechts, diesmal zieht er in die Mitte und knallt aus 25 Metern drauf. Der Ball schlägt unten im rechten Eck neben dem Pfosten ein.

    1:0
  • 15.

    Huch! Tekpetey erwischt da Heuer Fernandes auf dem falschen Fuss. Der SCP-Stürmer geht über rechts in Richtung Tor und wittert aus fast 40 Metern seine Chance. Heuer Fernandes hatte das linke (und damit lange) Toreck offen gelassen. Und das visiert Tekpetey an, doch verfehlt glücklicherweise.

    0:0
  • 10.

    Höhn rettet gegen Michel! Flanke von der rechten Seite auf den Paderborner am Elfmeterpunkt. Michel holt die Kugel im Sprung runter und wird aber beim Schuss von Höhn gestört. Klasse Rettungsgrätsche vom Innenverteidiger.

    0:0
  • 8.

    Mehlem scheint wieder hergestellt, denn er verlagert das Spiel schön aus dem Zentrum auf die rechte Seite, wo Heller unterwegs ist. Dessen Flanke von der Grundline soll Jones erreichen. Doch der Schiedsrichter hat ein Stürmerfoul gesehen. Jones soll einen Paderboner in der Luft geschubst haben. Zweifelhaft.

    0:0
  • 6.

    Geht weiter für den offensiven Mittelfeldspieler des SVD. Mehlem ist wieder auf dem Feld.

    0:0
  • 5.

    Der Ball ruht aktuell, denn Marvin Mehlem muss behandelt werden in der eigenen Hälfte nach einem Foul.

    0:0
  • 1.

    Gleich eine dicke Möglichkeit für den SCP. Michel bricht von links in den Strafraum und ist frei vor Heuer Fernandes. Der Lilienkeeper ist aber auf dm Posten und wirft sich dem Stürmer entgegen. Er entschärft die Kugel. Puh, das wäre ein übler Start gewesen.

    0:0
  • 1.

    Und los, das Spiel läuft...

    0:0
  • Da kommen die Mannschaften! Die Gastgeber in schwarz-blau, unsere Lilien mal wieder ganz in orange. Gleich folgt die Seitenwahl, dann ist Anpfiff in Ostwestfalen.

    0:0
  • Damit ist der Vorbericht abgearbeitet. Gleich gehts los in Paderborn. Das Spiel heute leiten wird Tobias Reichel. Seine Assistenten sind Steffen Brütting und Manuel Bergmann. Vierte Offizieller ist Riem Hussein.

    0:0
  • (2/2) Um den Blick in die Geschichtsbücher noch etwas spannender zu gestalten kann man auf die Duelle der Lilien mit einem der Vorgängerklubs des SCP zurückblicken. Gegen die TuS Schloß-Neuhaus gab es zwei Spiele in der Saison 1982/83. Das Hinspiel im Herrmann-Löns-Stadion gewann die TuS mit 3:1. Für die 98er traf Rolf Dohmen, zum Sieg reichte es aber erst im Rückspiel. Dann aber so richtig: Der SVD schlug seinen damaligen Gegner am Bölle mit 7:0. Alleine Bodo Mattern traf viermal. Am Ende der Saison wurden die Lilien siebte, Schloß-Neuhaus stieg als Letzter ab.

    0:0
  • (1/2) Es folgt die kürzest mögliche historische Bilanz denkbar: Es gab zwischen Darmstadt 98 und dem SC Paderborn genau ein Spiel. Das fand im Sommer am ersten Spieltag der laufenden Saison statt. Auch das Ergebnis war eher knapp, denn der SVD gewann mit 1:0 gegen die Ostwestfalen. Der damals ganz frisch nach Südhessen gekommene Serdar Dursun erzielt sofort sein erstes Tor und sicherte so den Dreier. Ein anderer der den Sieg sicherte war Keeper Daniel Heuer Fernandes. Der ehemalige Paderborner hielt einen Strafstoß von Sebastian Schonlau, den er selbst verursachte.

    0:0
  • Den Abschluss des Vorberichts bildet der historische Abriss. Hier kommt die Bilanz der Lilien gegen Paderborn:

    0:0
  • (2/2) Auch Michel, Tekpetey und Zolinski mit ihren vier Toren, zeugen von der großen Stärke der Baumgart-Truppe. Zwölf Spieler haben sich schon in die Torschützenliste eingetragen, die Lilien kommen auf acht. Da der SCP hinten nicht als Ausgleich vogelwild agiert, springt aktuell Platz sieben heraus. Dazu kommen 25 Punkte, also eine mehr als entspannte Ausgangslage für Paderborn. Zum Ende der Hinrunde gab es ein 3:0 im eigenen Stadion über Dynamo Dresden. Die Vermutung liegt nahe, dass die Ostwestfalen einen weiteren Heimerfolg nachlegen wollen vor Weihnachten. Verloren haben sie nämlich zu Hause bislang auch noch nicht.

    0:0
  • (1/2) Ausgangslage: Die Berg- und Talfahrt des SCP ist hinlänglich bekannt. Aus der ersten Liga wurde man eigentlich sogar in die Regionalliga durchgereicht. Vor der Viertklassigkeit bewahrte einen nur der Absturz der Münchner Löwen in eben selbige. Aus der dritten Liga ging es sofort in die zweite, wo man gleich zum Auftakt in Darmstadt verlor. Weiter nach oben wird die Paderborn-Achterbahn dieses Jahr wohl nicht fahren, schließlich scheinen die Aufstiegsplätze blockiert vom hsv und Köln. Dennoch macht die zweite Liga Spaß in Ostwestfalen. Die Top-Offensive der letzten Drittligasaison (90 Tore!) macht genau so weiter. Nur der 1.FC Köln mit seinen absurden 45 Treffern hat mehr erzielt als Paderborn. Ganze 36 Tore gelangen dem SCP-Angriff in der Hinrunde. Besonders hervorgetan hat sich Philipp Klement. Der ehemalige Mainzer konnte bereits zehnmal diese Saison einnetzten. Zusätzlich war er an 121 Torschüssen seiner Mannschaft beteiligt, Höchstwert in Liga zwei. Bei den Torbeteiligungen schlägt ihn auch nur Simon Terodde. Auf diesen Mann sollte man gut aufpassen.

    0:0
  • Damit schauen wir auf die Gastgeber vom SC Paderborn:

    0:0
  • (2/2) Das zweite Remis in Serie bedeutet tabellarisch keine Verbesserung, aber nach der Hinrunde haben die 98er quasi die halbe Miete erreicht. 21 Zähler fehlen noch zu den magischen 40 Punkten. Mit zwei Toren zuletzt liegt man auch endlich Mal wieder rüber dem eigenen – eher dürftigen – Schnitt von 1,2 Treffern pro Woche. Das letzte Woche noch kritisierte Erzielen von Toren, ist also schnell etwas besser geworden. In der Endphase in Aue und auch gegen Ingolstadt ließ man noch die ein oder andere Möglichkeit liegen, für drei Punkte hatte man also sogar noch Chancen. Vielleicht klappt es ja im letzten Spiel des Jahres mit einem Dreier. Schließlich wartet man auswärts weiterhin seit Anfang September auf die volle Punkteausbeute. Zeit wäre es mal wieder, allein um die in diesem Jahr schon weit gereisten Fans zu beschenken.

    0:0
  • (1/2) Ausgangslage: Am Ende war es dann doch plötzlich ein kurioser Nachmittag in Aue. Nach überschaubarer erster Halbzeit kam der SVD zunächst gut aus den Startlöchern. Der Pausentee schien geholfen zu haben, man agiert griffiger und kam zu konkreteren Offensivaktionen. Doch nur Sekunden nachdem Serdar Dursun den Pfosten traf, fing man sich ein sauberes Kontergegentor. Bessere Leistung und doch wieder in Rückstand. Weitere Angriffsbemühungen konnten ein 0:2 auch nicht verhindern. Es schien ein weiteres Spiel zum Vergessen zu werden, bis Immanuel Höhn den Bann brach. Direkt im nächsten Angriff schloss Marvin Mehlem eine sehenswerte Kombination zum 2:2 ab. Nach einer recht wilden Schlussphase stand der Punktgewinn. Mehr war durchaus drin, denn der SVD hatte mit 19 Abschlüssen die Mehrzahl und brachte auch gute 77% der Pässe erfolgreich zum Mitspieler.

    0:0
  • Zum letzten Akt in 2018 müssen die Lilien erneut auf Reisen gehen. Diesmal geht es zum angriffslustigen Aufsteiger Paderborn. Die Ostwestfalen haben Jahre des Achterbahnfahrens hinter sich, nehmen jetzt aber Kurs auf eine entspannte Saison. Auch der SVD kann für einen versöhnlichen Jahresabschluss sorgen. Bevor wir erfahren ob dies gelingt, werfen wir einen genaueren Blick auf beide Teams. Das ist die Situation beim SVD:

    0:0
  • Hallo und herzlich willkommen aus der Benteler Arena in Paderborn zum 18. Spieltag der Saison 2018/19. Zum heutigen Auswärtsspiel begrüßt Sie Lukas Kromminga. Die Lilien gastieren beim SC Paderborn 07. Ich bedanke mich für das Interesse am Ticker und wünsche viel Spaß beim Mitlesen und –fiebern in den kommenden 90 Minuten.

    0:0

So fielen die Tore

  • Bernard Tekpetey
    (16. Minute)
  • Marvin Mehlem
    (32. Minute)
  • Sven Michel
    (50. Minute)
  • Joevin Jones
    (65. Minute)
  • Bernard Tekpetey
    (75. Minute)
  • Sven Michel
    (77. Minute)
  • Bernard Tekpetey
    (85. Minute)
  • Babacar Gueye
    (88. Minute)

Auf dem Spielfeld

Leopold ZingerleChristian StrohdiekSven MichelMarlon Ritter (87. Minute)Sebastian SchonlauPhilipp KlementChristopher Antwi-AdjejBabacar Gueye (72. Minute)Mohamed DrägerJamilu CollinsBen ZolinskiTobias Schwede (73. Minute)Bernard TekpeteyKlaus Gjasula
Daniel Heuer FernandesSandro SiriguTim Rieder (46. Minute)Aytac SuluImmanuel HöhnFabian HollandYannick StarkFelix Platte (81. Minute)Tobias KempeMarcel HellerMarvin MehlemJoevin JonesSerdar Dursun

Auf der Auswechselbank

Michael RatajczakUwe HünemeierMarlon RitterJulius DükerTobias SchwedeBabacar GueyeLukas Boeder
Florian StritzelSebastian HertnerFelix PlatteJohannes WurtzTerrence BoydWilson KamavuakaTim Rieder

Die Trainer

Steffen Baumgart
Dirk Schuster