Lilien-Liveticker

Der Liveticker präsentiert von bauerundguse
SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98
SV SandhausenSV Sandhausen
1:2Beendet 2. Bundesliga / 14. Spieltag
Spielort
Merck-Stadion am Böllenfalltor, Nieder-Ramstädter Str. 170, 64285 Darmstadt
Datum
17.11.2017 um 18:30 Uhr
Schiedsricher
Christian Dietz (München)
SRA
Johannes Huber, Lothar Ostheimer, Steffen Brütting (4. Offizieller)
Zuschauer
-
Details anzeigen
  • Nächsten Freitag muss Darmstadt um 18:30 Uhr in der Ferne gegen Union Berlin ran. Das wars von uns. Wir bedanken uns fürs Einschalten und wünschen trotz des Ergebnisses heute noch ein angenehmes Wochenende.

    1:2
  • In der zweiten Halbzeit konnte Sandhausen dann 0:2 durch einen Konter in Führung gehen. Den Lilien gelang spät, kurz vor Spielende, durch Banggaard der 1:2 Anschlusstreffer. Insgesamt ein eher schwaches Spiel von beiden Mannschaften. Ohne das irreguläre 0:1 geht das Spiel wahrscheinlich unentschieden aus. Den Fairplay-Preis wird Sukuta-Pasu für diese Nummer sicherlich nicht verliehen werden. Darmstadt setzt die Negativserie fort und geht heute mit unverdienten null Punkten ins Wochenende.

    1:2
  • Das wars, Abpfiff! 1:2 endet das Spiel hier am Bölle aus Darmstädter Sicht. Was für eine unverdiente Niederlage. Das 0:1 für Sandhausen durch Sukuta-Pasu in der ersten Halbzeit fällt nur, weil der Stürmer sich die Kugel klar gegen die Regeln mit dem eigenen Arm vorlegt. Das muss man als Schiedsrichter sehen und pfeifen. Nach dem Gegentor war Darmstadt sehr verunsichert. Frings wechselte auch noch vor der Pause zweimal und brachte Maclaren und Stark für von Haacke und Kamavuaka.

    1:2
  • 90.(+2)

    Gelbe Karte für Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98)
    Das gibt es ja nicht. Toller Pass in die Schnittstelle von Sobiech auf Mehlem. Der sprintet mit dem Ball an Fuß in den Strafraum, wird gelegt und was passiert? Pfiff, Freistoß für eine Schwalbe. Diese Entscheidung kann wirklich keiner nachvollziehen...

    1:2
  • 90.

    Kapitän Sulu bleibt jetzt auch gleich vorne als weiterer kopfballstarker Stürmer. Drei Minuten Nachspielzeit!

    1:2
  • 89.

    Die Lilien drücken hier auf den Ausgleich. Altintop flankt aus dem rechten Mittelfeld hoch in den Strafraum. Sulu geht zum Kopfballduell hoch, Karl geht mit uns lässt sich dann fallen. Der Sandhäuser Abwehrspieler bekommt den Freistoß! Die Zuschauer sind außer sich.

    1:2
  • 88.

    Julian Derstroff kommt für Lucas Höler (SV Sandhausen)

    1:2
  • 87.

    Gelbe Karte für Patrick Banggaard (SV Darmstadt 98)
    Banggaard verhindert einen Konter der Sandhäuser und sieht dafür gelb.

    1:2
  • 87.

    Die Lilien drücken jetzt! Sobiech wird klar im Strafraum von hinten umgerissen, doch der Schiedsrichter pfeift nicht!

    1:2
  • 85.

    Tor durch Patrick Banggaard - Vorlage von Aytac Sulu (SV Darmstadt 98)
    Da ist der Anschluss! Der Ball kommt hoch von rechts in die linke Strafraumhälfte. Dort köpft Maclaren in ins Zentrum, Sulu legt vor dem Sandhäuser Keeper weiter und Banggaard drückt das Ding über die Linie. Vielleicht geht hier heute doch noch was!

    1:2
  • 83.

    Großkreutz legt Daghfous knapp 25 Meter vor dem Darmstädter Tor. Der Weltmeister hat schon Gelb, kommt aber ohne Karte davon. Der Freistoß wird brandgefährlich. Kister verlängert am langen Pfosten nach links, wo Karl knapp vorbei rutscht.

    0:2
  • 82.

    Altintop versucht es zentral aus der zweiten Reihe. Ungefährlich geht der Schuss rechts am Tor von Schuhen vorbei.

    0:2
  • 81.

    Die Lilienfans fordern: "Wir wollen euch kämpfen sehen!" mit Sprechchören. Irgendwie muss jetzt bald der Anschlusstreffer fallen, wenn man heute noch einen Punkt eintüten will.

    0:2
  • 80.

    Sandhausen sucht wieder Entlastung in der Offensive. Ecke von rechts. Daghfous steht bereit. Holland kann die Hereingabe am kurzen Pfosten per Kopf klären.

    0:2
  • 76.

    Noch 15 Minuten geht das Flutlichtspiel hier am Bölle noch. Der Zwischenstand ist 0:2 (nach einem klar irregulären 0:1). Die Lilien haben bereits drei Mal gewechselt und schaffen es nicht, Gefahr in Richtung Sandhäuser Tor zu entwickeln. Das macht gerade wenig Hoffnung...

    0:2
  • 71.

    Tor durch Richard Sukuta-Pasu - Vorlage von Max Jansen (SV Sandhausen)
    Das passt so gut zu diesem Spiel heute. Mehlem kommt fernab des Balles vor dem Sandhäuser Strafraum im Laufduell zu Fall. Der Pfiff bleibt aus. Sandhausen gewinnt den Ball. Der Konter rollt über Jansen durch die Mitte, drei Sandhäuser gegen zwei Darmstädter. Jansen wartet bis kurz vor dem Strafraum, spielt dann nach links steil auf Sukuta-Pasu. Der Stürmer bleibt eiskalt vor dem herauseilenden Mall und schiebt die Kugel am Keeper vorbei in den Kasten. 0:2. Mitten in eine Druckphase der Lilien...

    0:2
  • 70.

    Und weiter geht es auf der anderen Seite. Eine kleine Druckphase der Lilien bringt eine Ecke von der linken Seite. Großkreutz führt aus. Die hohe Flanke geht durch Freund und Feind im Strafraum und landet auf der anderen Seite bei Maclaren. Dessen Flanke wird ins Toraus geblockt. Die darauf folgende Ecke landet bei einem Sandhäuser, der per Kopf klärt.

    0:1
  • 68.

    Eckball von links für Sandhausen. Mall hat den Ball hier unglücklich ins Aus abprallen lassen. Die Ecke wird jedoch von der Darmstädter Defensive geklärt.

    0:1
  • 67.

    Artur Sobiech kommt für Sandro Sirigu (SV Darmstadt 98)
    Letzter Wechsel der Lilien. Mit Sobiech kommt noch ein groß gewachsener Stürmer rein.

    0:1
  • 66.

    Gelbe Karte für Max Jansen (SV Sandhausen)
    Freistoß für die Lilien, zentrale Position, 30 Meter vor dem Tor. Als Holland anläuft liegt Sulu plötzlich am Boden. Jansen sieht gelb, weil er den Kapitän im Laufduell mit dem Arm im Gesicht getroffen hat. Leider kein Elfmeter, da der Ball noch nicht im Spiel war. Schade. Der Freistoß bringt auch nichts ein.

    0:1
  • 64.

    Gelbe Karte für Nejmeddin Daghfous (SV Sandhausen)
    Und da ist die erste gelbe Karte für Sandhausen. Großkreutz hatte sich da den Ball für einen Freistoß in der eigenen Hälfte zurecht gelegt, als Daghfous ihm den Ball mit der Sohle noch ein paar Meter zurück legen will.

    0:1
  • 60.

    Gelbe Karte für Aytac Sulu (SV Darmstadt 98)
    Höler geht im Mittelfeld ins Dribbling und legt sich das Leder links an Sulu vorbei. Der Kapitän kommt mit der Grätsche klar zu spät und sieht dafür Gelb.

    0:1
  • 59.

    Schweres Spiel für die Lilien bisher. Sandhausen verteidigt die unverdiente Führung gut. Die Lilien laufen zwar immer wieder an, kommen aber kaum bis ins letzte Drittel durch.

    0:1
  • 56.

    Max Jansen kommt für Stefan Kulovits (SV Sandhausen)
    Kulovits ist nach der Aktion direkt vom Platz. Wenig später folgt die offizielle Auswechslung.

    0:1
  • 56.

    Gelbe Karte für Hamit Altintop (SV Darmstadt 98)
    Altintop sieht für die Aktion an Kulovits gelb.

    0:1
  • 55.

    Das Spiel ist unterbrochen. Rudelbildung auf der rechten Außenbahn in der Sandhäuser Hälfte. Altintop hatte zuvor die Kugel ins Aus gedroschen und danach versucht, Kulovits am Ärmel vom Platz zu ziehen. Wahrscheinlich hatte dieser zuvor aufgrund einer Verletzung moniert.

    0:1
  • 53.

    Sandhausen jetzt mal unterwegs Richtung Darmstädter Tor. Höler dribbelt halblinks in den Strafraum, doch wird von Sulu abgelaufen. Der Schiedsrichter entscheidet richtigerweise auf Abstoß für Darmstadt.

    0:1
  • 51.

    Jetzt geht es wieder hin und her. Jedoch kann sich keine Mannschaft Chancen herausspielen. Stattdessen gibt es viele Unterbrechungen und wenig Spielfluss.

    0:1
  • 48.

    Erste Ecke in dieser zweiten Hälfte für die Lilien. Großkreutz bringt ihn hoch rein, Sulu fällt im Strafraum. Der Schiedsrichter pfeift keinen Elfmeter. Stattdessen kann Sandhausen klären. Doch die Lilien bleiben dran und schnüren Sandhausen am eigenen 16er ein. Nächste Ecke, diesmal von links. Doch die Lilien können kein Tor daraus machen, wieder wird geklärt.

    0:1
  • 46.

    Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Die Kugel rollt. Darmstadt muss den 0:1 Rückstand aufholen.

    0:1
  • Die Lilien sind heiß! Alle elf Mann stehen schon auf dem Platz bereit. Die Sandhäuser lassen sich noch Zeit...

    0:1
  • Halbzeitfazit: Im Lexikon des Fußballs ist genauso ein Freitagsspiel in der zweiten Liga definiert. Es ist kalt, der Fußball grausam und du liegst durch ein unberechtigtes Tor zurück. Genauso geht es den Lilien heute. Fußballerisch geht herzlich wenig, besonders das Gegentor hat den 98ern den Stecker gezogen. Zum Tor ist quasi alles gesagt, bei Handspielen mag es viele Graubereiche geben, aber nicht heute. Das Ding war unfassbar deutlich. Und so einem Treffer laufen die Jungs jetzt hinterher. Zeit für eine zünftige Halbzeitansprache und dann gehts (hoffentlich besser) weiter!

    0:1
  • 45.(+5)

    Wieder Sirigu mit der Flanke aus der gleichen Position, diesmal kann Boyd die Kugel nicht verarbeiten. Danach ist Pause, es steht 0:1 aus Sicht des SVD.

    0:1
  • 45.(+3)

    Gute Hereingabe von Sirigu auf den kurzen Pfosten von rechts. MacLaren kommt aber nicht ganz hin und so kann Schuhen das Ding aufnehmen.

    0:1
  • 45.(+1)

    Gelbe Karte für Fabian Holland (SV Darmstadt 98)
    Sukuta-Pasu drückt sich an Holland vorbei. Der linke Verteidiger zieht die Textilbremse und bekommt die Verwarnung.

    0:1
  • 45.(+1)

    Vier Minuten gibt es obendrauf. Das ist fast noch zu wenig, für die Menge an Unterbrechungen...

    0:1
  • 42.

    Gute Güte. Der fällige Freistoß geht direkt durch an den langen Pfosten zu Höler, der allerdings eher klärt als zu schießen. So eine Reisenchance darf man eigentlich nicht liegen lassen. Aber Höler schießt von rechts drei Meter links vorbei...

    0:1
  • 41.

    Gelbe Karte für Kevin Großkreutz (SV Darmstadt 98)
    Gelbe karte für Großkreutz. Warum? Weiß ich auch nicht. Soll ein Foul an Daghfous gewesen sein...

    0:1
  • 40.

    Oha. Frings hat die Nase voll und wechselt jetzt schon doppelt. Stark und MacLaren kommen positionsgetreu als Sechser und Zehner.

    0:1
  • 40.

    Jamie Maclaren kommt für Julian von Haacke (SV Darmstadt 98)

    0:1
  • 40.

    Yannick Stark kommt für Wilson Kamavuaka (SV Darmstadt 98)

    0:1
  • 39.

    Markus Karl kommt für Leart Paqarada (SV Sandhausen)
    Wieder wird Paqarada behandelt. Diesmal muss er raus. Markus Karl kommt, die Minuten verstreichen...

    0:1
  • 36.

    Endlich mal eine Ecke für blau-weiß nachdem Großkreutz Flanke geklärt wurde. Von Haacke übernimmt und findet wieder Sulu. Doch diesmal ist der Lilienkapitän unter Gegnerdruck und kann den Ball nicht drücken. Keine Gefahr.

    0:1
  • 33.

    Mal wieder eine Gelegenheit. Freistoß aus 40 Metern für den SVD. Wieder ein Fall für die Nummer acht. Von Haacke bringt das Spielgerät auch gut in den Strafraum, wo Sulu mit Wucht in den Ball fliegt. Sein Kopfball ist nicht schlecht, geht aber etwa zwei Meter drüber. Aber immerhin mal wieder etwas offensives von den 98ern.

    0:1
  • 29.

    Die Gäste haben mittlerweile mehr Behandlungspausen als Torschüsse. Spielfluss ist quasi nicht vorhanden. Das erwärmt uns hier oben leider gar nicht, an diesem kalten Novemberabend.

    0:1
  • 27.

    Mehlem holt jetzt mal einen Freistoß an der linken Torauslinie heraus. Von Haacke übernimmt die Ausführung findet aber nur einen SVS-Verteidiger. Die Gäste können klären.

    0:1
  • 26.

    Bisher ist es ein Kick, wie der Tag heute. Grau und unerfreulich. Die Lilien haben den Faden gerade völlig verloren und es ist ein fieses Gebolze am Böllenfalltor entstanden. Es kann nur besser werden...

    0:1
  • 23.

    Daghfous mit einem Freistoß aus dem linken Halbfeld für den SVS. Die Hereingabe sieht schön aus, wird aber von Joel Mall sicher geklärt. Viel konstruktives passiert im Moment leider nicht, das Spiel ist häufig unterbrochen.

    0:1
  • 20.

    Was für ein Nackenschlag dieses Tor. Das ganze Stadion hat das Handspiel gesehen, nur der Mann in rot nicht. Bitter, aber die Lilien sind voll da und versuchen dieses Unglück sofort umzubiegen!

    0:1
  • 17.

    Tor durch Richard Sukuta-Pasu (SV Sandhausen)
    Die Gäste führen aus dem Nichts. Sukuta-Pasu bekommt einen Pass durchgesteckt und nimmt die Kugel sowas von klar mit der Hand mit. Dadurch ist er frei vor Mall und schiebt locker ein. Wie kann man das denn nicht sehen?

    0:1
  • 13.

    Kister ist wieder da und die Lilien versuchen ihr Glück mit einer langen Flanke von der linken Seite. Die ist aber zu flach und gänzlich ungefährlich. Marcel Schuhen packt sicher zu.

    0:0
  • 12.

    Sandhausen nur zu zehnt. Kister muss draußen behandelt werden, denn der Innenverteidiger hat eine Platzwunde davon getragen. Die muss erstmal versorgt werden, bevor er wieder kommen darf.

    0:0
  • 11.

    Da traut er sich nicht. Schöner Konter über Boyd un von Haacke, doch der Ex-Bremer will nicht schießen, als er 18 Meter vor dem Tor mit Tempo unterwegs ist. Er dreht ab und bedient Mehlem. Dessen Flanke wird allerdings geblockt und so ist die vielversprechende Situation dahin...

    0:0
  • 7.

    Kontroverse Entscheidung von Dietz. Von Haacke mit einer schönen Flanke von links. Boyd entwischt Kipping und geht zu Boden. Die Mehrheit hier im Stadion hat ein Ziehen des SVS-Akteurs gesehen. Der Schiedsrichter sagt Stürmerfoul von Boyd.

    0:0
  • 4.

    Erste Offensivaktion des SVD. Großkreutz wird auf dem rechten Flügel per Doppelpass freigespielt und zieht am Strafraumeck in die Mitte. Seine Flanke sieht gut aus in Richtung Boyd, doch wird vom letzten Sandhäuser geklärt.

    0:0
  • 1.

    Der Ball rollt, die Lilien haben angestoßen!

    0:0
  • Es ist soweit. Die Mannschaften betreten den Rasen. Unsere Lilien im gewohnten blau der Heimtrikots, die Gäste vom Hardtwald in schwarz-weiß. Kann losgehen!

    0:0
  • Damit sind wir hier oben soweit durch. Schiedsrichter der heutigen Partie sind Christian Dietz mit seinen Assistenten Johannes Huber und Lothar Ostheimer. Vierter Offizieller ist Steffen Brütting. Gleich kommen die Teams, dann gehts los!

    0:0
  • Sechs Aufeinandertreffen bilden nicht eben epische Historie des Duells der Lilien mit dem SVS. Am kommenden Freitag trifft man sich zum ersten Mal in einer Liga wiederholt. Bisher fanden die Kräftemessen immer in aufsteigenden Spielklassen aber nie doppelt statt. Los ging es in der Regionalliga Süd 1995 mit einem Spektakel, in welchem Sandhausen mit 3:2 die Oberhand behielt. Das Rückspiel war ein schmucklosen 0:0 am Böllenfalltor. Gnaze 15 Jahre trafen beide Teams danach nicht mehr aufeinander, bis es 2011 in der damals noch recht neuen 3.Liga zum Wettstreit kam. Der SVS gewann auch hier sein Heimspiel. 2:0 hieß es am Hardtwald. Ab dem folgenden Rückspiel drehte sich die Bilanz zugunsten des SVD. 4:1 gewann man das Rückspiel gegen die damals auf Aufstiegskurs befindlichen Sandhäuser. Wölk, Gaebler, Heil und Latza schossen die Lilien zum furiosen Heimsieg. Sandhausen schaffte dennoch den Sprung in Liga zwei, wo man sich dann 2014/15 zu den letzten Aufeinandertreffen wieder sah. 1:0 daheim durch Stroh-Engel am ersten Spieltag und 2:1 in Sandhausen zum Rückrundenauftakt. Damals trafen zwei SVS-Akteure und doch gewannen die 98er. Stiefler netzte ins eigene Tor, Bouhaddouz glich aus, ehe Hanno Behrens den Auswärtsdreier sicherte.

    0:0
  • Zu guter Letzt gibt es noch den gewohnten Blick in die Geschichtsbücher. Hier kommt die (überschaubare) Historie des Duells:

    0:0
  • Spieler im Fokus: Was macht man, wenn mit Aziz Bouhhadouz der beste Stürmer abwandert? Im Fall des SV Sandhausen hat man einfach seinem alten Sturmpartner Andrew Wooten vertraut. Und er US-Boy hat letzte Saison mit elf Pflichtspieltoren zurückgezahlt. Was aber, wenn auch Wooten jetzt langfristig passen muss? Dann zaubert man eben einen Lucas Höler aus dem Hut. Der 23-jährige Mittelstürmer kam vor der letzten Saison von Mainz 05 II an den Hardtwald. Mit sechs Treffern und sechs Vorlagen fügte sich der Mann aus Achim gut ein. In dieser Saison liegt der Fokus endgültig auf Höhler. Fünf Treffer bereits und zwei Vorlagen kann er in der Liga aufweisen. Auch im DFB-Pokal konnte der 1,83 große Stürmer einnetzten. Und wenn Höler trifft oder auflegt, wird’s gut beim SVS. In sechs Partien war der ehemalige Oldenburger an Treffern für sein Team beteiligt. Nur einmal verlor man, drei Siege sprangen heraus. Es ist also Vorsicht geboten, vor dem Mann der beim Blumenthaler SV in der Bremenliga erste Spiele im Herrenbereich machte. Mittlerweile hat er sich im Profifußball etabliert. Und mit 20 Torbeteiligungen in 46 Spielen könnte der Stürmer noch zu höherem berufen sein.

    0:0
  • Ausgangslage: Der SVS ist ein kleines Phänomen. Wobei sich klein eigentlich nur auf den Standort bezieht. Sandhausen ist der sprichwörtliche Ligazwerg, der kleine Standort in der zweiten Bundesliga mit 14.500 Einwohnern. Was man südlich von Heidelberg allerdings leistet ist keineswegs klein. Die Truppe vom Hardtwald geht in ihre sechste Saison im Unterhaus in Folge. Einmal musste man sein Glück ein wenig strapazieren, als man in der Debütsaison 17. wurde und nur durch den Zwangsabstieg des MSV Duisburg drin bleiben durfte. Es folgten Platzierungen im Mittelfeld und der SVS hat sich längst im Profibereich etabliert. Auch aktuell gibt es nichts zu meckern bei den schwarz-weißen. Platz sieben in der Tabelle und die beste Abwehr der Liga mit nur zwölf Gegentoren. Nach Rang zehn in der ersten Spielzeit unter Kenan Kocak, könnte eine neue Höchstplatzierung winken. Der in Kayseri geborenen 36-jährige kam von Waldhof Mannheim nach Sandhausen und hatte keine Anpassungsschwierigkeiten beim neuen Klub. Mit 41 Treffern erzielte man 2016/17 einen neuen Bestwert und aktuell sind nur die Top-3 der Liga (Düsseldorf, Kiel und Union) heimstärker als der Kurpfalz. Momentan warten die Sandhäuser aber seit vier Spielen auf einen Dreier. Den will man sicherlich beim Tabellennachbarn aus Darmstadt holen. Es wäre erst der zweite, nachdem man am dritten Spieltag Dynamo Dresden mit 4:0 zerlegte. Die Lilien sollten gewarnt sein vor diesem Nachbarn!

    0:0
  • Damit wagen wir den Sprung rüber zur Mannschaft aus Sandhausen. So sieht es beim heutigen Kontrahenten aus:

    0:0
  • Spieler im Fokus: 52 Minuten waren gespielt im Stadion an der Hamburger Straße, als Wilson Kamavuaka seine 1,88 in die Luft und den Ball in die Maschen wuchtete. Für den gebürtigen Dürener war es schon das zweite Saisontor nach dem Treffer zum 1:1 in Kaiserslautern. Auswärts scheint dem zehnfachen Nationalspieler des Kongo zu liegen. Vermutlich kein Wunder, hat der 27-jährige doch schon eine Reise quer durch Europa in seiner Karriere hinter sich gebracht. Aus der Jugend von Köln und Aachen ging es zur TSG Hoffenheim II. Eine von zwei Stationen im Herrenbereich, an der Kamavuaka länger als eine Saison bleiben sollte. Über Nürnberg wurde er nach Regensburg ausgeliehen. Hier setzte er sich durch, doch trotz 28 Spielen und einem Treffer kam es nicht zu weiter Beschäftigung. Stattdessen wurde es international beim defensiven Mittefeldmann. Es ging nach Flandern zum KV Mechelen, wo er auf 18 Spiele in der ersten Liga kam. Es folge der Wechsel nach Österreich zu Sturm Graz. Hier konnte der Abräumer 44 Mal auflaufen und sammelte sogar Erfahrungen in der Europa League (Qualifikation). Ein halbes Jahr in der griechischen Super League bei Panetolikos Agrinio, folgte dann der Sprung nach Darmstadt. Seit seinem Debüt am 25. Spieltag der vergangenen Saison, ist Kamavuaka kaum noch wegzudenken aus dem Spiel der Lilien. Bei den folgenden 23 Spielen fehlte Wilson nur viermal. Scheint ganz so, als hätte der Mann aus NRW in Südhessen eine neue Heimat gefunden.

    0:0
  • Ausgangslage: Sieben Spiele in Folge hat man nun nicht dreifach gepunktet. Die Stimmung rund um die Fringstruppe könnte definitiv besser sein. Auch Tabellenplatz elf nach 13 Spielen, ist nicht was man sich erhofft hatte. Allerdings: Lässt man mal die Kirche im Fußballdorf, stellt man fest: Der SV Darmstadt spielt seine zweite Saison in der zweiten Liga in über 20 Jahren. Sollte man gleich den direkten Wiederaufstieg erwarten? Eher nicht, die Mannschaft muss sich im Profifußball etablieren und präsentiert sich in der laufenden Spielzeit deutlich konkurrenzfähig. Klar, jedes der letzten sieben Spiele hatte seine eigene unglückliche Geschichte. In Düsseldorf fängt man sich nach Sekunden den Rückstand. In Ingolstadt werden Elfmeter verschenkt. Und zuletzt der schmerzhafte Lucky Punch der Braunschweiger. Die nackten Fakten sagen: Die 98er haben ihre Stärken klar in der Offensive. Für ein Tor ist man immer gut. Leider auch für ein Gegentreffer, aber der Wert ist lange nicht so schlimm wie er gemacht wird, kommt er doch größtenteils aus der Phase rund um die englische Woche. Heißt doch eigentlich, erstmal cool bleiben. Selbst die hochgelobten Kieler stolperten nur ein Tor zustande gegen die 98er. Der Trend geht nach oben. Zeit also, mal wieder bessere Stimmung zu verbreiten. Ein Erfolg gegen den Tabellennachbarn käme da gerade recht.

    0:0
  • Gerade einmal 64 Kilometer trennen die beiden Kontrahenten vom Freitag. Auch in der Tabelle sind der SVD und der SVS Nachbarn. Einen Punkt mehr kann Sandhausen für sich verbuchen, ein Umstand den die Lilien unter Flutlicht ändern wollen. Bevor es dazu kommen könnte Blicken wir auf die Situation bei beiden Mannschaften vor diesem Spiel. Los geht es mit dem SV Darmstadt:

    0:0
  • Hallo und herzlich willkommen aus dem Böllenfalltor zum 14. Spieltag der Zweiten Bundesliga 2017/18. Der SV Darmstadt 98 empfängt im heimischen Stadion den SV Sandhausen. Das Spiel für Sie live begleiten werden Wolfgang Beierle und Lukas Kromminga. Wir bedanken uns für das Interesse am Liveticker und wünschen viel Spaß beim mitlesen und –fiebern in den kommenden 90 Minuten. Gleich gibt es die Aufstellungen und den Vorbericht:

    0:0

So fielen die Tore

  • Richard Sukuta-Pasu
    (17. Minute)
  • Richard Sukuta-Pasu
    (71. Minute)
  • Patrick Banggaard
    (85. Minute)

Auf dem Spielfeld

Joel MallKevin GroßkreutzPatrick BanggaardAytac SuluFabian HollandWilson KamavuakaYannick Stark (40. Minute)Hamit AltintopSandro SiriguArtur Sobiech (67. Minute)Julian von HaackeJamie Maclaren (40. Minute)Marvin MehlemTerrence Boyd
Marcel SchuhenDenis LinsmayerNejmeddin DaghfousLucas HölerJulian Derstroff (88. Minute)Richard Sukuta-PasuTim KisterLeart PaqaradaMarkus Karl (39. Minute)Manuel StieflerPhilipp KlingmannStefan KulovitsMax Jansen (56. Minute)Tim Knipping

Auf der Auswechselbank

Florian StritzelJamie MaclarenJan RosenthalMarkus SteinhöferYannick StarkArtur SobiechImmanuel Höhn
Goran KaracicMarkus KarlHaji WrightAli IbrahimajMax JansenPhilipp FörsterJulian Derstroff

Die Trainer

Torsten Frings
Kenan Kocak